Meisterwerkstatt für Orgelbau
Elmar Krawinkel & Sohn

Orgelneubau Oelshausen 2013

Orgel - Oelshausen
Orgel - OelshausenOrgel - Oelshausen

Der Neubau der Orgel, der auf den traditionellen Techniken eines kunsthandwerklich orientierten Orgelbaus basiert, umfasst sechs den fünf Manualregistern wird das Pedal um ein selbständiges Pedalregister Subbass 16' ausgebaut. Das Pedalwerk des seitenspieligen Instruments gelangt im hinteren Bereich der Orgelanlage zur Aufstellung. Die Windversorgung übernimmt ein Doppelfaltenbalg der das Pfeifenwerk über entsprechende Windkanäle versorgt.

Die Spiel,- und Registertraktur wurde in Holzbauweise ausgeführt.

Disposition der Orgel:

Manual, C-gŽŽŽ:
1. Gedackt8Ž:C-g``` Eiche, Spunde in Eiche, doppelt beledert, Spundgriffe in Eiche, gedrechselt.
2. Salicional 8': 75 % Sn. c°-h° Prospekt, Stimmrollen mit Expressionen.
3. Principal4Ž:75 % Sn. C-a° Prospekt, parallel gravierte Rundlabien,Rest Innenpfeifen, auf Tonlänge.
4. Flöte4Ž:40 % Sn. C - g'' gedeckt, parallel gerissene Rundlabien. Deckel mit Papier aufgepasst, Rest konisch offen auf Tonlänge geschnitten.
5. Octave2Ž:40 % Sn. Auf Tonlänge geschnitten.
Pedal, C-fŽ:
6. Subbass 16':Eiche, Spunde in Eiche, doppelt beledert. Spundgriffe in Eiche gedrechselt.

Zurück zur Übersicht - Orgel-Neubauprojekte »»


Datenschutzerklärung | Impressum |     2017 © Orgelbau Krawinkel     | Sitemap | Top